AWS re:Invent 2020 – Erste News – EC2 auf Mac Basis

Die re:Invent findet dieses Jahr «nur» virtuell statt. Anstatt während einer Woche, erfolgt sie verteilt über drei Wochen. Ein Vorteil; das Event ist somit für alle komplett kostenlos geniessbar!

Der Startschuss fiel gestern und wir werden dieses Jahr bis am 30.12.2020 Session geniessen können. Am 12.01 – 14.01.2021 geht es sogar noch weiter.

Wir werden Sie mit Zusammenfassungen und News während dieser Zeit versorgen.

Eines der ersten Announcements sind MacOS EC2 Instanzen.  Das heisst, Entwickler können neu auf AWS Ressourcen zugreifen, um für das Apple EcoSystem zu entwickeln. Im Moment ist dies mit EC2 Dedicated Hosts umgesetzt.

Der Service ist ab sofort in folgenden Regionen verfügbar:
US East (N. Virginia), US East (Ohio), US West (Oregon), EU (Ireland), and Asia-Pacific (Singapore)

Für dedizierte Instanzen ist eine Minimum Abnahme von 24h notwendig.

Erste Schritte mit den neuen Instanzen

Wir wechseln mal unsere Region auf Irland und sehen was da möglich ist 😊.

Als erstes gehen wir in die «Service Quotas» auf «Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2).

Dort suchen wir nach «mac». Jetzt sehen wir, dass das Default Quota auf 0 ist. Unser aktuelles Quota ist aber 1, das heisst, wir können das anpassen lassen.

Wir klicken dazu auf «Request quota increase»

Ich setzte mal eine «2» und gehe auf «Request». Jetzt sehe ich den Status «Pending» – nun heisst es abwarten und Tee trinken. Wahrscheinlich bin ich nicht der einzige 😊.

Nach kurzer Zeit wechselt der Status auf «Quota requested» und es wird ein Ticket generiert.

Nach einiger Zeit war jedoch klar, dass der Ansturm hoch ist.

Also bin ich auf die «Ohio Region» geswitched und habe da einen «Quota» Request unternommen. Dieser wurde in wenigen Sekunden für gut befunden.

Nun kann ich im Service «EC2» unter Dedicated Hosts einen neuen anlegen.

Im nächsten Fenster wähle ich einen beliebigen Namen.

Wichtig: Ich setzte die Instance Family auf «mac1» deaktiviere «Support multiple instance types» und definiere als «Instance type» mac1.metal.

Ansonsten erhalte ich eine Fehlermeldung.

Das Ganze bestätige ich dann mit «Allocate»

Und siehe da: Ich konnte meinen EC2 Dedicated Host starten 😊

So, nun weiter im Kontext.

Im EC2 Service…

…gehen wir auf «Launch instance»

Hier können wir macOS Catalina oder das ältere macOS Mojave auswählen. Das neuste macOS Big Sur und die Unterstützung für M1 (ARM) basierte Macs soll folgen. Die M1 (ARM-CPU) Unterstützung wurde auf nächstes Jahr angekündigt.

Ich wähle für den Test «macOS Catalina 10.15.7».

Als Instanz Typ wähle ich mac1.metal. Welches im Moment zur Verfügung steht:

Die «Instance» Einstellungen belasse ich mal auf Standard. Wähle nur ein «default» VPC aus, welches wir in dieser Region haben.

Da ich bereits einen dedizierten Server (Host) habe, bestimme ich diesen.

Dann bestätige ich mit dem Klick auf «Next: Add Storage».

Durch das Nitro-System von AWS kann ich jetzt hier EBS Storage hinzufügen.

Ich belasse es beim Standard-Wert von «30 GB», welcher für meinen Test reicht und selektiere «Next: Add Tags».

Hier füge ich noch die gewünschten Tags hinzu und gehe auf «Next: Configure Security Group»

Ich gebe hier SSH und VNC frei für meine IP. Ich könnte auch über SSH den VNC verkehr für den grafischen Remote Zugriff «Schlaufen», jedoch lebt diese Instanz nur für eine kurze Dauer. Somit erlaube ich den direkten Zugriff.

Im letzten Review Fenster erhalte ich noch die Info, dass es kein Free Tier ist.

Ich gehe noch mal durch die Einstellungen und bestätige mit «Launch».

Jetzt darf ich noch meinen Key-Pair für den Zugriff definieren.

Dies bestätige ich mit «Launch Instances»

Nach einer Weile steht die Instanz zur Verfügung und ich kann mich wie gewohnt verbinden.

z.B. hier per SSH.

Oder wir können uns per VNC verbinden.

Als Disk sehen wir das vorhin definierte EBS Volume.

So, jetzt haben wir den ersten Mac Arbeitsplatz auf AWS eingerichtet. Diesen können wir jetzt z.B. für die Software-Entwicklung im iOS oder MacOS Bereich einsetzten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.