People of Fast Lane – Renata Fasi

Liebe Renata, wie bist du zur Fast Lane Schweiz gekommen?

Ich habe vor knapp 5 Jahren, im Juni 2017, meine „Fast Lane Karriere“ gestartet. Meine Mutter entdeckte die Praktikumsstelle zufällig und so bewarb ich mich. Ich komme ursprünglich aus dem Detailhandel und habe 2017 an der KV Business School die intensive Weiterbildung zum Handelsdiplom absolviert. Für mich war das Praktikum die ideale Möglichkeit, um die Theorie mit der Praxis zu verknüpfen und meine Karriere im Kaufmännischen Bereich zu lancieren.

Welche Aufgaben hast du in den 5 Jahren durchlaufen?

Ich habe in allen Abteilungen gearbeitet, ähnlich wie in einer Ausbildung. Nach einem Jahr Praktikum wurde ich schnell in die FiBu involviert und war teilweise für die Debitoren verantwortlich. Diese Aufgabe hat mir grosse Freude bereitet, weil ein genaues und strukturiertes Handeln sehr wichtig ist – also genau meine Stärken abdeckt. Mein Schwerpunk war dennoch der Customer Service und Delivery.
Im Januar 2020 haben wir alle Prozesse und Strukturen redesigned, woraufhin ich bis zur Geburt meiner Tochter im Herbst 2020 in den Abteilungen Operations und Customer Service tätig sein durfte. Nach meinem Mutterschaftsurlaub, in welchem ich mich ganz meiner neugeborenen Tochter widmete, übernahm ich im Frühling 2021 die Position als “Head of Operations und Customer Service”.

Was sind deine Aufgaben als Operations- und Customer Service Managerin?

Operations

Hier bilde ich die Schnittstelle zwischen Account Management und den Dozierenden. Wir planen die Kurse und bestellen die Kursunterlagen sowie die Labs. Das Team sorgt sich also rund um für einen reibungslosen Trainingsablauf.

Customer Service

Durch meinen Background im direkten Kundenkontakt weiss ich genau, worauf sich unsere Kunden achten. Ich stelle mir dabei stets die Frage: „Was würde ich mir als Kunde wünschen?”. Diese Einstellung teilt das ganze Team, wodurch wir einen qualitativ hochstehenden Service bieten können. Unser Customer Service ist immer der Erstkontakt mit unseren Teilnehmenden, berät am Telefon oder vor Ort und bucht die Teilnehmenden ein. Er kümmert sich einfach um alles, was das Training zu einem Erlebnis macht.

Berufsbildnerin

Im Sommer 2020 habe ich den Ausweis zur eidg. Berufsbildnerin absolviert und bin seitdem zuständig für unsere Lernenden.

Was bereitet dir am meisten Freude am Job der Berufsbildnerin?

Jemandem etwas beibringen, mit dem Ziel, dass die Person das erlernte umsetzen kann. Die Vorbereitung und Erstellung von Ausbildungsplänen. Einfach, diese jungen Menschen auf den ersten Schritten in ihrem Berufsleben begleiten zu dürfen und zu sehen, wie Sie erwachsen werden.

Was gefällt dir an deiner Tätigkeit bei Fast Lane am besten?

Dass ich mir alles flexibel einteilen und priorisieren kann, also sehr selbständig in meinen Aufgabenbereichen bin. Mein tolles Team macht mich jeden Tag stolz und es bereitet mir grosse Freude, zu sehen, wie es sich stets weiterentwickelt.
Der Austausch mit den Trainern ist auch immer sehr spannend. Diesen das “Rüstzeug“ zu geben, damit unsere Teilnehmenden ein begeisterndes und lehrreiches Training erhalten, finde ich sehr toll. Und ich mag die Arbeit in einem internationalen Umfeld – die Fast Lane ist in über 30 Ländern und allen Zeitzonen vertreten.

Wie kannst du Kind und Job unter einen Hut bringen?

Ich arbeite in einem Teilzeitpensum mit viel freier Zeiteinteilung – Merci Fast Lane!
Meistens arbeite ich remote von Zuhause. Meine tolle Familie ist auch immer für mich da und unterstützt mich, wenn ich sie brauche. “Grazie alla mia famiglia”

Was wolltest du unseren Kunden schon immer einmal sagen?

“Merci für die Treue, die tollen Gespräche und dass ich ein Teil Ihrer Erfolgsgeschichte sein darf.”

Liebe Renata, abschliessend, was ist denn dein Motto?

„Ein Unternehmen ist nur so gut, wie seine Mitarbeitenden.“ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.